Mehltau ist eine Sammelbezeichnung für verschiedene Pilzkrankheiten, welche die Blätter von Pflanzen befällt. Man unterscheidet dabei zwischen dem Echten und dem Falschen Mehltau. Sowohl der Echte, als auch der Falsche Mehltau gehören zu den häufigsten Pflanzenkrankheiten in heimische Gärten, weshalb viele Hobbygärtner nach einer effektiven Bekämpfungsmethode suchen.

Falscher und Echter Mehltau

Zunächst gilt es die unterschiedlichen Arten erkennen und identifizieren zu können. Falscher Mehltau kennzeichnet sich durch helle, gelbliche Flecken auf der Blattoberseite aus. Auf der Blattunterseite bildet sich ein grauer Belag, der sogenannte Pilzrasen. Über Spaltöffnungen gelangen die Sporen in das Wirtsgewebe, wo sie der Pflanze Nährstoffe entziehen und dadurch schädigen. Die Folge ist, dass Blätter vergilben und letztendlich absterben. Vornehmlich werden Pflanzen wie Kopfsalat, Wein, Kohl, Zwiebeln und Radieschen vom Falschen Mehltau befallen.

Echter Mehltau kommt hauptsächlich an Zierpflanzen wie Rosen und Salbei, sowie an Gemüse wie Gurken, Zucchini oder Möhren vor. Äußerlich ist er an einem weißen Belag auf der Blattoberseite erkennbar. Im späteren Verlauf des Befalls verfärben sich die Blätter braun und vertrocknen anschließend. Während sich Falscher Mehltau vor allem bei hoher Feuchtigkeit bildet, entsteht der der Echte bei Wärme und Trockenheit.

Mehltau vorbeugen

Dem Mehltau vorbeugen ist natürlich sinnvoller, als ihn zu bekämpfen. Ist ein Befall eingetreten, bedeutet das in der Regel, dass Pflanzen beschnitten werden müssen und Früchte oder Gemüse ungenießbar werden. Bei einer richtigen Behandlung werden die Pflanzen ohnehin erst im nächsten Jahr wieder blühen. Daher sollte man einige simple Regeln befolgen:

Bei der Aussaat oder Anpflanzung sollte man eine möglichst resistente Art wählen (Hinweise finden sich in der Regel auf der Saatgutpackung)

Überdüngung unbedingt vermeiden

Zwischenkulturen wie Kräuter anpflanzen

Befallene Pflanzen großzügig beschneiden. Abschnitt im Kompost oder im Hausmüll entsorgen

Des Weiteren ist es sinnvoller Pflanzen vorbeugend mit Pflanzenstärkungsmittel zu behandeln, als im Nachhinein Fungizide anzuwenden. Beim Einsatz von Fungiziden sollte stets beachtet werden, dass so nicht nur der Mehltau bekämpft wird, sondern auch nützliche Insekten vernichtet werden. Führt kein Weg an dem einsatz von Giftstoffen vorbei, sollte auf ein Fungizid auf der Basis von Schwefel eingesetzt werden. Im Vergleich zu anderen Stoffen ist Schwefel relativ umweltverträglich.

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>