Silberfischchen gelten als Lästlinge und sind im Haus oder der Wohnung ungern gesehen. Verständlicherweise, denn sie sind ein Zeichen für gewisse hygienische Missstände. Das heißt nicht zwangsläufig, dass die entsprechenden Räume dreckig sind oder nicht geputzt werden. Silberfischchen bevorzugen Räume mit hoher Luftfeuchtigkeit und Temperaturen über 20°C. Daher treten sie vermehrt in Bädern, Waschküchen oder Küchen auf. Neben den optimalen Lebensbedingungen finden sie dort auch Nahrung in Form von Hautschuppen, Haaren, Papier oder Tapetenkleister. Selbst bei regelmäßigem Putzen, sind solche Überreste nicht vollständig zu entfernen.

Schäden durch Silberfischchen?

Die Silberfischchen selber richten glücklicherweise keine Schäden an. Kleine Ansammlungen der Lästlinge müssen daher auch nicht professionell bekämpft werden. Im Normalfall sollten sie mit einer gründlichen Reinigung, regelmäßigem Lüften und Temperieren schnell wieder beseitigt sein. Ist der Befall hartnäckiger können auch handelsübliche Mittel wie Köderdosen oder Klebefallen Abhilfe schaffen.

Zu einem Problem werden Silberfische, wenn sie massenartig auftreten oder durch die beschriebenen Maßnahmen nicht zu beseitigen sind. Dies deutet auf einen verstecken Befallsherd hin, von wo aus sich die Fischchen massenartig vermehren können. Bedeutende Schäden richten sie auch in großen Massen nicht an, allerdings ist hierbei die Ursache für das Auftreten das größere Problem.

Schimmel als Nährboden für Silberfischchen

Große Ansammlungen von Silberfischchen entwickeln sich nämlich häufig dort, wo bereits ein Schimmelbefall herrscht. Die Pilzsporen bieten ihnen die perfekte Nahrungsgrundlage zur Ausbreitung, wodurch sie sich rasant vermehren können. In den meisten Fällen entwickelt sich Schimmel durch zu hohe Feuchtigkeit, sei es durch Schäden an Wasserleitungen, feuchte Bauteile oder Temperaturunterschiede zwischen Innen- und Außenluft. Oftmals bleibt Schimmel zunächst unentdeckt, da er sich in Zwischenwänden, hinter Schränken oder unter der Tapete bildet. Das wird dann schnell zum Problem, da die Pilzsporen gesundheitsschädlich sind. Sporen können über die Luft eingeatmet werden und allergische bzw. reizende Reaktionen auslösen.

Regelmäßiger Befall – Professioneller Kammerjäger

Treten Silberfischchen regelmäßig oder in größerer Zahl auf, sollte man daher aufmerksam werden und der Ursache auf den Grund gehen. Lieget ein Schimmelbefall vor, reicht es nicht aus die Sporen einfach nur wegzuwischen. Eigene Versuche Schimmel zu beseitigen führen in den meisten Fällen sogar zu einer Ausbreitung und verschlimmern somit das Problem. Fachkräfte hingegen gehen bei der Beseitigung des Befalls der Ursache auf den Grund. Gegebenenfalls müssen sogar Sanierungsarbeiten oder Schutzmaßnahmen durchgeführt werden.

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>