Wanzen verbreiten sich zurzeit in ganz Deutschland und es gibt kaum einen Haushalt, in dem die kleinen Insekten noch nicht aufgetaucht sind. Auf der Suche nach einem geeigneten Platz zum Überwintern, finden sie in Kellern, Wintergärten und warmen Wohnungen ein optimales Quartier. Was kann man also tun um die Wanzen aus der Wohnung fern zu halten?

Schuld an der starken Ausbreitung der Wanzen ist der lange und warme Sommer. Das bietet den Insekten die optimalen Voraussetzungen für eine massenartige Vermehrung.

Welche Schäden richten Stinkwanzen an?

Am häufigsten treten derzeit wohl die Grüne Stinkwanze und die rötlich-brauen Zapfenwanze auf. Je nach Region können sich auch andere Arten stark ausgebreitet haben. Kennzeichnend für alle Wanzenarten ist der feste Rückenpanzer, der je nach Art verschiedene Farben und Zeichnungen aufweisen kann. Die angesprochenen Wanzen gehören zur Familie der Baumwanzen und unterscheiden sich somit von den Bettwanzen, die zur Familie der Plattwanzen gehören. Im Gegensatz zu Bettwanzen, geht von den Baumwanzen-Arten keine gesundheitliche oder wirtschaftliche Gefahr aus. Da man sie dennoch nicht in der Wohnung haben möchte, werde sie als Lästlinge eingestuft.

Grüne Stinkwanze
By André Karwath aka Aka [CC BY-SA 2.5 ], from Wikimedia Commons

Rotlich-Braune Zapfenwanze
By Walcoford [CC BY-SA 3.0 ], from Wikimedia Commons

Auch wenn von den Stinkwanzen keine Gefahr ausgeht, haben sie ihren Namen nicht zu Unrecht. Bei Gefahr oder wenn sich die Tiere gestört fühlen, können sie ein stinkendes Sekret absondern, was ziemlich unangenehm ist. Insbesondere wenn Ihre Wohnung von mehreren Exemplaren besiedelt wird. Zerdrückt man die Wanzen einfach, wird das stinkende Sekret ebenfalls freigesetzt und es entstehen zudem lästige Flecken.

Ist man von einem Baumwanzenbefall betroffen bedeutet das übrigens nicht, dass unhygienische Zustände herrschen. Diese Insekten sind lediglich auf der Suche nach einem warmen und geschützten Ort für den Winter.

Hausmittel gegen Wanzen

Befinden sich die Wanzen schon im Haus, kann man versuchen sie einfach auf einem Blatt Papier ins Freie zu bringen. Geht man behutsam vor, sollten sich die Tiere nicht derart gestört fühlen, dass sie Ihr Sekret absondern. Nicht zu empfehlen ist der Einsatz von Giftstoffen. Auch wenn die Tiere schnell verenden, können sie noch einen Teil ihres Sekrets absondern. Zudem können Giftstoffe auch für den Anwender, Mitmenschen oder Haustiere negative Auswirkungen haben.

Die beste Abwehr gegen die Wanzen sind präventive Maßnahmen, die die Insekten am Eindringen in die Wohnung hindern. Hilfreich sind beispielsweise Fliegengitter an den Fenstern. Da die Wanzen besonders von Wärme und Licht angezogen werden, ist auch das Lüften mit angebrachten Fliegengittern kein Problem mehr. Positiver Nebeneffekt: Andere Insekten wie Spinnen, Marienkäfer, Fliegen und Motten etc. können ebenfalls schwieriger in die Wohnung eindringen.

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>