Was bei einem Befall von Ratten und Mäusen zu tun ist und wie man sich dagegen schützen kann, haben wir bereits ausführlich in unserem Artikel „Ratten und Mäuse – Schädlinge im Winter“ behandelt. Ein wichtiger Punkt bei der Bekämpfung von Schadnagern ist das frühzeitige Erkennen eines solchen Befalls. Lässt man die Tiere eine Zeit gewähren können sie großen Schaden anrichten. Nicht nur das Ersetzen von angenagten Leitungen oder ähnliches wird dann teuer, sondern auch die Bekämpfung durch einen professionellen Kammerjäger. Je früher der Befall erkannt wird und der Kammerjäger eingreifen kann, desto geringer sind die entstehenden Kosten.
Da es eine Reihe von eindeutigen und einfach zu erkennenden Anzeichen für einen Befall durch Ratten oder Mäuse gibt, möchten wir uns diesem Thema etwas ausführlicher widmen. Haben Sie den Verdacht, dass Ihr Haushalt von Nagern befallen ist, achten Sie auf folgende Anzeichen.

Eindeutige Anzeichen für Ratten oder Mäuse

Tote und lebende Tiere

Der sicherste Beweis für einen Befall ist das Sichten der Tiere. Tote Tiere sind dabei am hilfreichsten und bedeutet nicht, dass sich die Plage von selbst erledigt. Es ist ein Indiz für akuten Befall und hilft dem Schädlingsbekämpfer bei der Bestimmung der Art. Die Sichtung von toten oder lebenden Tieren deutet auf einen starken Befall hin. Sie sollten sich unverzüglich an ein Schädlingsbekämpfungsunternehmen wenden.

Kotspuren

Spuren von Ratten- oder Mäusekot ist ein eindeutiges Zeichen für einen Befall. Die Häufigkeit der Spuren ist entscheidend für das Ausmaß des Befalls. Bei einer einzelnen Sichtung können Sie noch zu den üblichen Mitteln greifen, um selber Herr der Lage zu werden. Dies sollte allerdings umgehend geschehen. Versuchen Sie es mit üblichen Mausefallen und lassen Sie die Finger von Chemikalien jeglicher Art, deren Zusammensetzung Sie nicht genau kennen. Häufen sich Kotspuren, hilft nur der professionelle Schädlingsbekämpfer.

Nagespuren und Kratzgeräusche

Nagespuren an Lebensmitteln sind recht leicht zu erkennen und entdecken. Nager hinterlassen zwei parallele, vertiefte Rillen. Allerdings können nicht nur Lebensmittel betroffen sein. Ratten und Mäuse nagen auch gerne an Kabeln, Müllsäcken, Holzschränken u.ä. Diese Spuren entdeckt man unter Umständen nicht sofort. Hat man den Verdacht eines Befalls, zum Beispiel durch kratzende Geräusche, sollte man potenzielle Orte auf Kratz- und Nagespuren untersuchen.

Geruch

Ratten und Mäuse markieren ihre Laufwege und Neste durch Kot- und Urinspuren. Für die Nager stellen Gerüche eine wichtige Orientierung dar. Insbesondere in geschlossenen Räumen, breiten sich diese ammoniakähnlichen Dämpfe schnell aus. Ein starker, beißender Geruch ist ein deutliches Zeichen für akuten und vermehrten Befall.

  1. Bekannte hatte in ihrem Haus ein Problem mit Ratten, welches sie nicht mehr allein lösen konnten. Durch einige Mieter wurde der Keller immer mehr zugemüllt. Die Ratten hatten sich dort so wohl gefühlt, sodass nur noch eine professionelle Rattenbekämpfung konnte.

  2. Danke für diese vielen Informationen über Ratten und Mäuse. Ich wusste bisher nicht, dass Kotspuren von Ratten ein eindeutiger Beweis für einen Befall sind.
    In dem Restaurant unserer Nachbarn haben sie nun Kotspuren gefunden und wir werden das jetzt mal weiter beobachten.

  3. Freut uns, wenn unsere Informationen hilfreich sind. Gerade in der Gastronomie sollten Anzeichen für einen Ratten- oder Mäusebefall nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Für Betriebe, die in direktem Kontakt mit Lebensmittel stehen, gelten zudem besondere Vorschriften. So müssen sogenannte HACCP-Maßnahmen durchgeführt und protokolliert werden. Weitere Informationen zu HACCP finden Sie unter: https://www.ace-zydek.de/aktuelles/was-ist-haccp

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>