Schmetterlingsmücken oder auch Schmetterlingsfliegen gehören zur Familie der Zweiflügler und zur Unterordnung der Mücken. Sie sind weltweit verbreitet und leben vor allem in Abflüssen von Badezimmern und Sanitärräumen, in der Kanalisation, sowie in der Tierhaltung.

Aussehen und Lebensweise

Schmetterlingsmücke

By Luis Miguel Bugallo Sánchez (http://commons.wikimedia.org/wiki/User:Lmbuga) [GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Die ausgewachsenen Schmetterlingsmücken sind zwischen 1,5 und 5mm lang, ihre Larven werden sogar bis zu 10 mm lang. Die Färbung ist von Art zu Art unterschiedlich. Die am meisten auftretenden Exemplare sind von hellgrau, über braun-grau bis schwarz gefärbt. Auffällig ist zudem eine starke Behaarung des Körpers, aber auch der oval-geformten Flügel.
Tagsüber halten sie sich in der Regel an schattigen Orten, Abflussöffnungen und ähnlichem auf. Aktiv werden sie in den Abendstunden und nachts. Zwar sind die Mücken schlechte Fliegen, aufgrund ihrer geringen Größe bahnen sie sich jedoch ihren Weg durch kleinste Lücken, Spalten und Ritzen.

Schadpotential

Ein besonderes Schadpotential geht von den Schmetterlingsmücken nicht aus. Vielmehr sind es Lästlinge, die aufgrund ihrer großen Anzahl für Ärger sorgen. Eine Ausnahme stellen hierbei Lebensmittel verarbeitende Betriebe. Da die Mücken durch ihren Lebensraum mit Bakterien und Keimen in Berührung kommen, sollten sie auf Nahrungsmitteln nicht auftreten. Betriebe in denen Lebensmittel ver- und weiterverarbeitet werden sind gesetzlich verpflichtet, sogenannte HACCP- Maßnahmen vorzuweisen. Diese sorgen dafür, dass Schädlingen vorgebeugt wird und im Fall eines Auftretens direkt Gegenmaßnahmen eingeleitet werden können.

Bekämpfung der Schmetterlingsmücken

Lästlinge müssen nicht zwangsläufig bekämpft werden. Sie stellen in der Regel keine gesundheitliche oder wirtschaftliche Gefahr dar. Im Haus möchte man sie dennoch nicht haben. Im Grunde sollten sich Schmetterlingsmücken auch recht leicht entfernen lassen. Dazu ist es allerdings wichtig, dass man die Brutstätten findet. Wie beschrieben befinden sich diese häufig an Abflüssen,
aber auch unter Topfblumen, sowie in Klimaanlagen und ähnlichen Geräten. Zur Beseitigung sollte die entsprechende Stelle mit heißem Wasser und handelsüblichen Reinigungsmitteln gründlich gesäubert werden. In Abflussrohren bildet sich häufig ein gallertartiger Film der entfernt werden sollte. Das gelingt am besten mit einer Bürste und entsprechenden Rohrreinigern.

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>